Das FSM

 

Home
Unser Glaube
Aktuell
Beweise
Unsere Gemeinde
Disput
Predigten
FAQs

Religiöser Disput

Über das Fliegende Spaghettimonster wird mehr und mehr bekannt, insbesondere über unsere amerikanischen Glaubensfreunde. Die Deutsche Sektion der Gläubigen mißbilligt diese Form der Anbiederung an die Öffentlichkeit. Wir sehen hier einen Bruch der Jahrhunderte alten Tradition der Verschwiegenheit. Die Deutsche Sektion sieht sich gezwungen, nunmehr ihre Erkenntnisse in die Öffentlichkeit zu tragen, um zu vermeiden, daß falsche Lehren über DEM verbreitet werden.

Einige Punkte sind unseren amerikanischen Freunden zudem nicht ganz klar:

  • Der größte aller Propheten war ein Deutscher, Klaus Störtebecker
  • Es ist altertümlich, auch noch im 21.Jahrhundert in der Tracht unserer Vorfahren herumzulaufen. Moderne Piraten haben entweder eine Bombe bei sich oder einen Laptop.
  • O tempora! O mores! Zum Glück gibt es dort schon genügend vernünftige Menschen: http://www.philo-welt.de/forum/thread.php?threadid=1203 - es lohnt sich, alles zu lesen!

Dispute mit anderen Gläubigen:

  • Die deutsche Sektion distanziert sich auf das Heftigste von unseren verehrten britischen Glaubensbrüdern, die in fundamentalistischer Weise denken, unseren Glauben mit fanatischer Gewalt durchsetzen zu können. Der offene Terroranschlag gegen einen unschuldigen brasilianischen Bürger am 22.Juli 2005 an der Londoner U-Bahn-Station Stockwell durch fanatische Gläubige schadet unserem Glauben und unserem Ansehen in der Welt. Wir fordern die umgehende Feststellung und Bestrafung der Schuldigen. Brasilianer müssen sich wieder sicher in Londons U-Bahnen fühlen!
    • Update 09.06.06: Aus tagesschau.de:
      Tod eines Unschuldigen bleibt ohne juristische Folge

      Offenbar muss sich keiner der Polizeibeamten, die im Juli vergangenen Jahres im Zusammenhang mit den Ermittlungen nach den Londoner Terroranschlägen in die Tötung des Brasilianers Jean Charles de Menezes verwickelt waren, vor Gericht verantworten. Das meldet die britische Tageszeitung "Daily Mail" unter Berufung auf Mitarbeiter der britischen Generalstaatsanwaltschaft. Die Behörde ermittelt seit einem Jahr in dem Fall. Es gebe keine Möglichkeit, die in die versehentliche Tötung verwickelten Beamten zu überführen. Laut den Angaben der Zeitung wurden mindestens zehn Beamte überprüft. Die Entscheidung soll offiziell in der nächsten Woche bekannt gegeben werden.

      Der 27jährige Brasilianer Menezes war am 22. Juli - einen Tag nach den Terroranschlägen von London - von der Polizei mit sieben Kopfschüssen getötet worden, als er eine U-Bahn in Stockwell, im Süden Londons besteigen wollte. Der für die Aktion zuständige, leitende Beamte sagte später auf einer Pressekonferenz, der Tod von Menezes habe direkt mit den Terrorattacken vom Vortag zu tun. Dies stellte sich später als falsch heraus. Der 27-jährige Elektriker war unschuldig.

    Wir sind sehr zufrieden, daß die britische Justiz akzeptiert, daß wir als Glaubensgemeinschaft die Bestrafung unserer fehlgeleiteten Jünger selbst übernehmen dürfen. Wir haben zu diesem Zweck bereits einige besonders loyale Anhänger des FSM in Afghanistan und Irak rekrutiert!

  • Wir sind beschämt über die Jyllands Posten, die Karikaturen über DEM veröffentlicht hat, die uns in unseren religiösen Gefühlen sehr verletzen. Zwar hat die Zeitung unseren Gott korrekt - wenn auch veraltet - mit dem Gebetsmittel der Bombe abgebildet, aber das Fliegende Spaghettimonster wird als Mensch dargestellt! Das ist wirklich ein Sakrileg. Glücklicherweise beten nun überall auf der Welt die Gläubigen der Muslime vor den dänischen Botschaften. Wir sind sehr froh, daß dieser interreligiöse Austausch funktioniert. Selbst die Medien berichten über 500 Gläubige in Indonesien! (Bei den 10.000 in London, die gegen Bush´s Irak-Predigten demonstrierten war die Presseresonanz jedenfalls geringer - richtig so, was hat Politik auch in unserem spirituellen Leben zu suchen!)

Dispute mit Falschgläubigen:

  • Alles hat seine Grenzen: Unter http://www.kath.net/detail.php?id=11344 wird der größte neuzeitliche Prophet, Bobby Henderson, als "Witzbold" bezeichnet. Das ist eine Beleidigung! Gläubige, wendet Euch an den Autor dieses katholischen Schreibens mit einer Protestnote! Abschriften dürfen gerne an priester (at) das-fsm.de zur Veröffentlichung gesandt werden!

Unser Aufruf hat Erfolg (08.02.08)

Als ich vorhin die Ketzerei gegen unseren Glauben auf der Citychurch Seite gelesen hatte sind mir beinahe die Fleischklöpse weggerollt !!!

Da sah ich mich gezwungen folgenden Text an diese Ketzer (DEM´s Rache soll sie treffen)

Zu schreiben:  

„Hallo,

ich bitte Sie darum das Wort "Witzbold" aus Ihrem Bericht zu streichen, da dies eine Beleidigung gegenüber unseres geistigen Religionsgründers darstellt !

MfG

ein Pastafari

Sehr gut, Pastafari! Das gibt eine extra Portion Spaghetti! Bin gespannt, wie die Citychurch reagiert...! - Priester Marc Süd

 

Manche Falschgläubige sind richtig nett, wir antworten auch artig 

 Eintrag von irgendjemanden auf der Seite von "citychurch"

alles schon sehr obercool, hier in der "citychurch" - multimedia, fett krasse 
jugendsprache und sogar coffee for free and to go in die church rein...
mal sehen ob die inhalte auch so modern und weltoffen (oder eher amerikanisiert?) sind 
wie das äußerliche oder gibts hier alte glaubensstrukturen für junge leute?! ich bin 
gespannt auf das nächste mal...

On Thu, 27 Oct 2005 12:21:00 +0200, Thorsten XXX <xxxxx@t-online.de> wrote:

Hallo lieber Apostel Paulus des Fliegenden Spaghetti Monsters,

vielen Dank für Dein Interesse und die Anteilnahme. Wollte gerade einen Gegenbesuch auf 
Eurer Homepage machen, aber, dies eine kleine Anregung, ein Gästebuch findet sich da 
leider nicht. Nur Mut, wir als jeweilige Verfechter des wahren Glaubens müssen Kritik 
aushalten!

Muss mir die Sixtinische Kapelle wohl noch mal ansehen! Als vollkommen amerikanisierter 
Jugendsprachencoolie habe ich aber trotzdem gerade noch erkannt, dass Ihr im Rahmen der 
beschränkten Möglichkeiten typisch deutschen Humors sehr originelle Ansätze habt. Da 
kann es doch kein Hindernis sein, dass das FSM starke Ähnlichkeit mit dem Albtraummotiv 
eines drogensüchtigen Trattoriabetreibers nach einem Mittelmeertauchgang hat. Lasst 
Euch nicht entmutigen! Und falls Ihr mal Lust auf was Reelles habt: Willkommen in der 
Citychurch!

Ciao,

Thorsten (von der Citychurch)

 

Lieber Thorsten (von der Citychurch),

das ist toll, daß Dir unsere Webseite gefällt.

Ein Gästebuch haben wir leider noch gar nie gehabt. Und einen Apostel Paulus gibt es 
auch nicht in unserer Religion. Zumindest nicht in der des WAHREN Glaubens. Vielleicht 
haben die Jungs von www.pastafarians.net bei Dir gepostet. Doch Vorsicht! Das ist eine 
Sekte. Die sind böse, dogmatisch und haben die wahre Lehre gar nicht verstanden. Sie 
unterscheiden sich praktisch nicht von Christen, Islamisten oder Scientologen. Das 
Fliegende Spaghettimonster ist sicher sehr, sehr unzufrieden mit denen. Abspalter 
jedenfalls, die nichts mit der reellen Wirklichkeit zu tun haben.

Wir hingegen, die WAHRE Sektion der Gläubigen des Fliegenden Spaghettimonsters wissen 
ganz genau was gut ist für uns alle und haben im Unterschied zu denen alle Schriften des 
Fliegenden Spaghettimonster studiert.

Viele Grüße,

Priester Marc (Süd)

Heute (16.02.06) haben wir auf unserer Seite folgenden Besucher festgestellt:

(82.99.225.8)
Provider PROVIDER LOCAL REGISTRY
Land IRAN, ISLAMIC REPUBLIC OF
Region TEHRAN
Stadt TEHRAN
Browser MSIE 6.0
Betriebssystem WinXP 
Auflösung 800x600
Farben / Farbtiefe 32
JavaScript verfügbar
Java verfügbar
weitere Besuche 
Dauer [m:ss]: 18:22
Bereich: disput

Dazu Priester Nord:

"...und was sagt uns dieser Eintrag:
A) die mullahs benutzen [...] WinXPs
B) haben miese Bildschirme"

Und der Fliegende Inquisitor:

"aha, unsere internationale Expansion beginnt erste Erfolge zu zeitigen...."

Und Priester Süd:

"Ramen!"

Vergangenes: Zur Bundestagswahl

 

WiredMinds eMetrics tracking with Click Track